+49 (0)173 609 11 69 krause@motorphoto.de

Jonas Folger

Das MotoGP-Märchen vom Sachsenring 2017

Rückblende

Sachsenring 2016

Jonas Folger bestreitet seine dritte Moto2 Saison. Auf einer KALEX des deutschen Dynavolt Intact GP Teams liegt er vor dem Deutschland Grand Prix auf der 7. Position in der WM-Wertung.

Nur für Startplatz 13 qualifiziert, kämpft er sich im Regen ganz nach vorn und ringt mit dem amtierenden Weltmeister Johann Zarco (#5) bis zur letzten Runde um den Sieg.

Johann Zarco siegt

Folger probiert es bis zum Schluss. Aber Johann Zarco lässt sich auch in der letzten Kurve nicht überrumpeln und gewinnt den Grand Prix. Beide sprechen nachher von einem sehr fairen Duell.

Platz 2

Jonas Folger wird Zweiter im Rennen und Sieger Johann Zarco zeigt seinen Salto rückwärts auf dem Siegerpodest. Dritter wird Julian Simon.

Die Saison 2016 beendet Folger auf WM-Rang 7. Und Johann Zarco wird zum zweiten Mal Moto2 Weltmeister. Beide steigen in die MotoGP auf und landen in Hervé Poncharals TECH3 Team.

2017: in einer Box

Jonas Folger und Johann Zarco sind 2017 Teamkollegen bei TECH3 in der MotoGP. Je zwei Yamahas YZR-M1 pro Fahrer werden am Donnerstag vor dem Rennen vorbereitet.

Ein deutscher Fahrer in der MotoGP

Das Interesse der Fans und Medien ist entsprechend.

Freie Trainings

Die MotoGP-Klasse fährt 4 freie Trainings. Die 10 Schnellsten der kombinierten Zeitenliste sind automatisch im Qualifying 2 um die vordersten 12 Startplätze. Der Rest fährt die Startplätze 13 bis X im Qualifying 1 aus, wobei die zwei Schnellsten ins Qualifying 2 "aufsteigen". Und sich damit noch weiter verbessern können.
 
Die Parkpositionen der beiden Maschinen pro Fahrer werden exakt markiert
 
Das Ritual bevor es auf die Strecke geht, ähnelt dem von Valentino Rossi

Folgers Trend im freien Training ist positiv. Damit sichert er sich den direkten Einzug ins Qualifying 2

Training 1

trocken

1:22,175

Platz 11

Training 2

nass

1:28,444

Platz 5

Training 3

trocken

1:21,198

Platz 3

Training 4

trocken

1:22,065

Platz 4

Teamkollege Johann Zarco war in Schwierigkeiten und musste zwei Stürze verkraften

Johann Zarco musste zwei Stürze verkraften...

...die er glücklicherweise unverletzt überstand.

Auch der Sturz in der berüchtigten Kurve 11 ging glimpflich für ihn aus.

Qualifying

Jonas Folger

1:28,210

Startplatz 5
Johann Zarco

1:28,444

Startplatz 19

GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland 2017

2. Runde

Folger hat eine Position gewonnen. Petrucci und Crutchlow hat er hinter sich gelassen, dafür wurde er von Lorenzo überholt.

5. Runde

Position 3, Lorenzo ist Geschichte. Folger hat mit 1:21,442 gerade die schnellste Runde des Rennens hingelegt. Als nächstes wird er an Pedrosa vorbeigehen.

Runde 6

Nun legt er sich den 5-fachen Weltmeister zurecht und wird noch in dieser Runde überholen.

Jonas Folger führt den Deutschland Grand Prix an

Marc Marquez:

“Ich hatte das Rennen jederzeit unter Kontrolle. Als Jonas Folger auftauchte, dachte ich mir, dieser Fahrer wird nach zwei, drei Runden von allein wieder zurückfallen. Schließlich überholte ich ihn, aber er blieb weiterhin dran. Vor deutschen Publikum mit einen deutschen Fahrer im Schlepptau in die letzte Runde zu gehen, schien mir keine gute Idee zu sein. Also pushte ich Runde für Runde härter. Aber auch da ließ er sich nicht abschütteln.”

0,2 Sekunden!

Marquez wurde Folger nicht los, egal wie hart er pushte. Erst als am Ende die Reifen an der Yamaha abbauten, ließ es Jonas Folger gut sein und begnügte sich mit dem zweiten Platz. Teambesitzer Hervé Poncharal atmete auf als das Duell wenige Runden vor Schluss zu Ende war. Nachher sagte er: “Ich hoffte Jonas würde einen Fehler machen, damit er endlich den Kampf gegen Marquez aufgibt und den sicheren 2. Platz nach Hause bringt.”

Hut ab Jonas!

Marc Marquez zog er in der Auslaufrunde symbolisch den Hut vor seinem härtesten Gegner in diesem Rennen.

Manchmal fühlt sich ein zweiter Platz wie ein Sieg an

Teamkollege Johann Zarco fuhr von Startplatz 19 bis auf Platz 9 vor - eine nicht weniger beeindruckende Leistung