+49 (0)173 609 11 69 krause@motorphoto.de

Was Bilder nicht sagen können (Blog)

ältere Beiträge

Stefan Bradl fährt MotoGP auf dem Sachsenring

Stefan Bradl fährt MotoGP auf dem Sachsenring

Wer diese Startnummer kennt, wundert sich wahrscheinlich über das Motorrad auf dem sie klebt.

Es schien so als würde der Deutschland Grand Prix dieses Jahr ohne deutschen Fahrer in der MotoGP-Klasse stattfinden. Aber nun wird Stefan Bradl als Ersatzfahrer für Franco Morbidelli auf der Honda des Marc VDS – Teams an den Start gehen. Das erste freie Training absolvierte noch Morbidelli, doch sein lädiertes Handgelenk machte zu große Probleme. Der als Experte für Servus-TV angereiste Stefan Bradl war der nächste verfügbare Honda-Ersatzfahrer.

Innerhalb weniger Stunden verwandelte sich Stefan Bradl vom TV-Experten wieder in einen Rennfahrer und erschien pünktlich zum zweiten freien Training in der Box von EG 0,0 Marc VDS.

 

Bei seinem spontanen Einsatz im zweiten freien Training lies er sofort 4 Fahrer hinter sich und landet direkt hinter Honda-Ass Dani Petrosa auf dem 21. Platz.

 

Dani Pedrosa erklärt seinen Rücktritt

Mit Spannung wurde die heutige Pressekonferenz auf dem Sachsenring erwartet, die Dani Pedrosa extra angesetzt hatte um über seine sportliche Zukunft zu informieren. Um kurz nach 16 Uhr erklärte der 32-jährige Spanier seinen Rücktritt zum Ende der Saison 2018.

Dani Pedrosa hat in seiner Karriere 54 Rennen gewonnen, davon 6 Mal auf dem Sachsenring. Sein Vertrag bei Repsol-Honda, wo er seit 13 Jahren fährt, wurde nicht verlängert. An seiner Stelle hat man bei Honda den mehrfachen MotoGP-Weltmeister Jorge Lorenzo verpflichtet. Der MotoGP-Titel blieb Dani Pedrosa in seiner Karriere verwehrt. Er hatte diverse Angebote seine Rennfahrerkarriere in der MotoGP fortzusetzten. Letztlich entschied er sich, nach dieser Saison aufzuhören. Spezielle Gründe nannte er nicht, der Zeitpunkt sei einfach gekommen.

Dani Pedrosa beendet am Ende der Saison sein Karriere als Motorradrennfahrer